Service Chat

Twitterwalls – Fluch, Segen und Beispiele

14
Feb

Twitterwalls sind heutzutage auf vielen Kongressen, TweetUps oder BarCamps kaum noch wegzudenken. Der Siegeszug hat sich über die letzten Jahre durchgezogen. Das Netz wird informiert und kann aus der ganzen Welt dazu beitragen, dass die Stimmungen, Meinungen oder Thesen von nicht anwesenden Personen in die Kongressthemen mit einbezogen werden können.

Was sind eigentlich Twitterwalls

Twitterwalls sind Tools in verschiedenen Ausführungen, die keywordbezogen kuratierte Tweets wiedergeben, die beispielsweise per Beamer auf Konferenzen dargestellt werden. Die Kongressteilnehmer können so lesen, wie „das Netz“ über das Thema spricht, auch wenn sie nicht selbst twittern. Es gibt simple und grafisch sehr schöne und ansprechende Walls. Basierend auf verschiedenen Kostenmodellen können die Walls mehr oder weniger. Heute stehen sogenannte Twitterwalls eigentlich als Synonym für Social Walls. Social Walls beschränken sich nicht mehr nur noch auf Twitter, sondern beziehen die unterschiedlichsten Netzwerke mit ein.

Skeptiker bemängeln oftmals, dass die Teilnehmerinnen und Teil­neh­mer einer Dis­kus­si­ons­runde stän­dig mit ver­dreh­ten Köp­fen auf die Lein­wand hin­ter sich starr­en, um zu erfah­ren, wor­über das Publi­kum gerade lacht. Mit einem offiziellen Hashtag zu einer Veranstaltung kann eine Twitterwall aber für einen Mehrwert auch außerhalb des Kongresses sorgen. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass ein Veranstalter rechtzeitig einen Hashtag festlegt und diesen auch kommuniziert, denn nichts ist schlimmer, als dass sich jeder Teilnehmer seinen eigenen Hashtag sucht. Positiv ist, dass die netzaffinen Teilnehmer sich oft intern auf einen prägnanten und kurzen Hashtag „virtuell einigen“ und diesen dann auch verwenden. Gepaart mit einem Livestream kann man so die Welten der Kommunikation auch nach draußen verbinden.

Im Folgenden haben wir eine kleine Auswahl von verschiedenen Anbietern zusammengetragen:

Eine der aktuell bekanntesten Social Walls ist die der Socialisten, mit viel Liebe zum Detail und vielen praktischen Funktionen kommt diese Wall daher. Die Kosten halten sich in Grenzen, sind aber mit 199 € pro Monat schon relativ marktüblich. Die Update-Zeiten sind in etwa Realtime, das Design der Wall ist übersichtlich und voll anpassbar mit den Services wie Twitter, Google+, Instagram, Facebook, Youtube, Tumblr, Foursquare oder auch RSS Feeds. Die Wall kann man 24 Stunden testen. Interessant ist sicher, dass diese Wall eine Analyse- und Moderator-Funktion hat.

Link http://die.socialisten.at/products/social-wall/

twitterwall Socialisten
SocialWally
ist eine schöne simple Lösung, die schon für knapp 29 € pro Monat zu nutzen ist, wobei man diese auch erst einmal 30 Tage testen kann. Sehr modular aufgebaut bietet diese Wall mehrere Felder, die man nach Belieben bestücken kann. Zur Auswahl stehen auch hier mehrere unterschiedliche Netzwerke. Die individuelle Anordnung kann man frei wählen, so erscheinen die jeweiligen Inhalte auch an derselben Stelle. Für die Kanäle kann man auch mehrere Felder verbinden, um mehr Platz für Tweets zu haben. Die Wall updatet sich sehr schnell und läuft komfortabel in jedem Webbrowser. Leider kann man diese Wall nicht mit einem eigenen Branding versehen − dennoch bietet sie eine gute Alternative.

Link: http://www.socialwally.com/

twitterwall Socialwally
Als dritte Möglichkeit stellen wir DesignChemical vor. Hierbei handelt es sich nicht um eine klassische Wall, sondern um ein sehr flexibles WordPress-Plugin. Der schlanke Aufbau lässt es binnen weniger Handgriffe in jede WordPress-basierende Webseite einbinden, dies kann zwar auch als Minuspunkt angesehen werden. Aber: Auf der Pro-Seite hat man so seine Twitterwall schon immer parat und braucht diese nur im Webbrowser zu öffnen, ohne sich mit aufwendiger Konfiguration auseinanderzusetzen. Das Ganze ist, mit einmalig 14 €, sicher einen Test wert, zumal eine Vielzahl von Netzwerken bedient wird.

Link: http://www.designchemical.com/blog/index.php/premium-wordpress-plugins/wordpresssocial-stream-plugin/

twitterwall wordpressplugin
Auf der Call Center World 2014 in Berlin werden wir beim Call Center Verband e. V. eine Twitterwall im Einsatz haben. Unter dem Hashtag #ccw14 werden dort die Social-Media-Kanäle zusammengebracht. Besuchen Sie uns doch mal.

Author: Walter Benedikt

Walter Benedikt ist seit 2000 für unser Unternehmen als Geschäftsführer tätig und betreut die Standorte Köln & Saalfeld.

Kommentare

  • michael.kamleitner@socialisten.at'
    14. Februar 2014

    Hi Walter,
    vielen Dank f.d. Beitrag & die positive Erwähnung unseres Produktes, Walls.io!
    Falls du selbst mal Bedarf in Sachen Social Wall hast, melde dich bei mir! 🙂

    LG
    Michael

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.