Service Chat

Employer Branding & Social Web

28
Jul

Als Employer Branding wird der Aufbau und die Weiterentwicklung einer Arbeitgebermarke bezeichnet. Ihre Wurzeln hat das Employer Branding im Facharbeitermangel der 90er Jahre. Der zunehmende Wettbewerb um talentierte Fachkräfte, die steigende Internationalisierung sowie durch das Internet immer besser informierte Bewerber haben ein Employer Branding notwendig gemacht. Die Ziele sind folglich:

  • Mitarbeiterqualität steigern
  • Mitarbeiterzufriedenheit steigern
  • Fluktuation senken
  • Suchkosten senken

Zu kurz gegriffen wäre es, das Arbeitgebermarketing als Instrument der Personalrekrutierung einzuordnen. Vielmehr handelt es sich um eine strategische und damit von den Unternehmenszielen abzuleitende Aufgabe, die in der Corporate Identity verankert werden muss und den Wert des Human Capital erhöht. Insofern ist das Employer Branding eine Aufgabe des Marketings in Zusammenarbeit mit den HR-Abteilungen. Waren es früher eher klassische Kampagnen – zumeist in Zeitschriften –, die das Employer Branding prägten, ist es heute das Internet, das über Karriereportale und integrierte Social-Web-Dienste Arbeitgebermarken entwickelt und die Kommunikation mit den Arbeitgebern aufnimmt. Somit entwickelt durch die Kommunikations- und Partizipationsmöglichkeiten des Social Web auch jeder einzelne Mitarbeiter die Arbeitgebermarke.

Wir haben drei Beispiele zusammengestellt:

Be Lufthansa

Die Kampagne Be Lufthansa basiert auf einem Karriereportal. Mit interaktiven Tools und multimedialen Infoangeboten zeichnet das Unternehmen ein sehr authentisches Bild von der Arbeit bei der Lufthansa. Das Unternehmen stellt sich hier auf der einen Seite positiv und sympathisch dar, auf der anderen Seite klärt es über die zu vergebenden Jobs auf, damit es nicht zu Missverständnissen kommt. Interessant ist in diesem Zusammenhang der Test Fit für den Service, der brenzlige Situationen aufzeigt, um zu testen, ob die Bewerber diesen gewachsen wären. Ins Social Web integriert sich Be Lufthansa über Facebook.

Doc Check

Das Kölner Internetunternehmen Doc Check nutzt die Viralität von Youtube sowie authentische Mitarbeiter-Statements, um das Unternehmen für schwer zu findende gute Developer attraktiv zu machen:

Daimler Blog

Die Aufgabe von Mitarbeiterblogs ist nicht ausschließlich das Employer Branding. Vielmehr können Mitarbeiter-Blogs viele Aufgaben übernehmen, wie zum Beispiel das Know-how des Unternehmens transparent darstellen, den Kundendialog sowie Serviceaufgaben bernehmen. Im Sinne des Employer Brandings geben Mitarbeiter-Blogs aber ein umfassendes und authentisches Bild über die Aufgaben, das Betriebsklima und die Kultur des Unternehmens.

Der Daimler Blog ist ein sehr gutes Beispiel für einen Mitarbeiter-Blog.

Haben Sie weitere gute Beispiele für Employer Branding? Verraten Sie uns diese in den Kommentaren!

Author: 3C-Team

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.