Service Chat

Die Perlen unserer Blogroll – Der Steckbrief von soziales Brand: Marken

2
Jul

Nach dem Yello-Bloghaus und newcruiting geht es heute um das soziale Brand: Marken – einen Employer-Branding-Blog. Autor Dominik Hahn ist bei der Allianz Deutschland AG als Referent Personalmarketing tätig und empfiehlt jedem, der mit dem Bloggen beginnen möchte: „Liebe das, worüber du schreibst, sonst bleiben deine Texte langweilig und die Erkenntnisgewinne auf der Strecke.“ Welche Themen Dominik beschäftigen, und welche Erfahrungen er bisher mit seinem Blog gemacht hat, verrät er uns im Blogsteckbrief.

Steckbrief: soziales Brand: Marken

 

Name des Blogs:
soziales Brand: Marken

Link zum Blog:
sozialesbrandmarken.wordpress.com

Online seit:
04.08.2010

Themenschwerpunkte:
Employer Branding, (Social-Media-) Personalmarketing, Recruiting

Autoren dieses Blogs:
bisher nur ich 🙂

Der erste Beitrag:
Und was kommt nach authentisch …?

Welche Ziele verfolgst du mit deinem Blog?
Gar keines. Ich blogge, weil und wenn es mir Spaß macht. Ich liebe das Thema „Employer Branding“, und es bereitet mir Freude, meine Ansichten zu bestimmten Punkten in diesem großen Themengebiet mitzuteilen und zu sehen, was andere darüber denken. Aber: Zu „irgendetwas“ führen, soll das Ganze nicht.

Welche Erfahrungen hast du mit dem Blog gemacht?
Ich habe zumindest keine schlechten Erfahrungen gemacht. In den nun zwei Jahren ist mir aber erst bewusst geworden, dass mein Blog eines der wenigen in der „Employer Branding“-Suppe ist, das versucht, diesen Themenkomplex ein wenig wissenschaftlicher anzugehen. Ich denke, neben dem „Bauchgefühl“ – was im Marketing sicher wichtig ist – kann eine Auseinandersetzung auf Basis erhobener Daten mit den Methoden der empirischen Sozialforschung nicht schaden.

Ach ja, und eine Erfahrung, die sicher jeder kennt, habe ich natürlich auch gemacht: Bloggen frisst jede Menge Zeit. Und das ist ja eigentlich genau das, was wir alle nicht haben, oder? 😉

Sind weitere Blog-Projekte geplant?
Nein. Ich hatte zuvor schon zwei „normale“ Blogs und ein reines Foto-Blog. Die beiden klassischen Blogs beschäftigten sich zum einen mit meinem Studium beziehungsweise mit der Augsburger Politikszene. Das Foto-Pendant soll für mich einfach Schnappschüsse „abspeichern“.

Was gibst du Leuten/Unternehmen mit auf den Weg, die einen Blog starten möchten?
Liebe das, worüber du schreibst, sonst bleiben deine Texte langweilig und die Erkenntnisgewinne auf der Strecke.

Hier ein paar recht unterschiedliche Blogs, die ich gerne lese:
Recruiting Generation Y (von Christoph Fellinger)

Personalmarketing2Null (von Hennef Knabenreich)

Saatkorn (von Gero Hesse)

Wollmilchsau (unter anderem von Jan Kirchner und Alexander Fedossov):

Sandra in the Sky (von Sandra Hofhues; eine Empfehlung abseits der Employer-Branding-Szene für alle, die sich für Lehre und Lernen mit neuen Medien beziehungsweise Medienpädagogik auseinandersetzen)

christine-heller@3c-dialog.de'

Author: Christine Heller

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.