Service Chat

Die Gesellschaft wird immer mobiler

16
Jul

90% der Bevölkerung gehen jeden Tag aus dem Haus und legen dabei 3,4 Wege zurück, so die Studie Mobilität in Deutschland. Die ganze Bevölkerung wird zunehmend mobiler, die älteren fahren immer länger mit dem Auto, während die Jüngeren vor allem in urbanen Gebieten immer mehr Fahrrad fahren und öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Die Hauptmotive für Mobilität sind Einkaufen und Freizeitgestaltung, erst dann kommen die Wege zur Arbeit. Das Auto bleibt mit Abstand das wichtigste Fortbewegungsmittel.

Gründe für die zunehmende Mobilität liegen in den Patchwork-Strukturen der Familien und dem beruflichen Nomadentum, wodurch die Anzahl der Wege erhöht wird und die Wege verlängert werden. Weiterhin sind niedrige Flugpreise und moderne Freizeitgestaltungen (siehe Public Viewing) zu nennen.

Segways

Urbane Fortbewegungmittel im Trend (Foto: Rike / pixelio.de)

Ein entscheidender Faktor für die zunehmende Mobilität der Gesellschaft ist aber der schnell voranschreitende Fortschritt in der mobilen Kommunikationstechnologie: Schnelle mobile Datennetze, Smart-Phones, Netbooks und Pads machen es den Menschen immer leichter, auch außerhalb des eigenen Zuhauses oder des Arbeitsplatzes mit ihrer Umweld zu kommunizieren und Aufgaben zu erledigen.

Während im Medienbereich vor allem Hörfunk, Kinos und Out-of-home-Media profitieren, kann auch eines modernes Dialog-Marketing aus dem Gesellschaftstrend Mobilität Vorteile ziehen, wenn die Branche rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkennt.

So sollte bei der Einrichtung von Service-Hotlines darauf geachtet werden, dass es eine transparente Preisstruktur wie bei der Festnetztelefonie gibt. Hinweise wie „Mobilfunk-Preise ggf. abweichend“ führen zu einer großen Unsicherheit beim Verbraucher. Die meisten Flatrates beziehen Festnetznummern mit ein, Hotlines sollten also ebenfalls mit geografischen Nummern ausgestattet sein.

Außerdem bieten die immer beliebter werdenden Apps hervorragende Möglichkeiten für smarte und schnelle mobile Serviceangebote. 2D-Barcodes können Produktinfos beim Einkaufen direkt aufs Handy bringen, und durch die Angabe einer zusätzlichen direkt anwählbaren Servicenummer kann der Kunde sich innerhalb kürzester Zeit vertiefender beraten lassen.

GPS bietet die Möglichkeit, Servicedienstleistungen zu lokalisieren, weil der Standort des Kunden bekannt ist. So kann ihm zum Beispiel das nächste Filialgeschäft genannt werden – inkl. Routenplanung.

Serviceorientierte Unternehmen sollten stärker Serviceleistungen entwickeln, die auf die Mobilität ihrer Kunden zugeschnitten sind – und da das mobile Kommunikationsgerät schlechthin ein Telefon ist, sind Contact-Center hier die idealen Berater für mobile Kunden.

Author: 3C-Team

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.