Service Chat

Das Recruiting von Callcentern am Beispiel des Karriereportals der CAPITA Europe

Das Recruiting von Callcentern am Beispiel des Karriereportals der CAPITA Europe
31
Aug
Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Eine der größten Herausforderungen der Callcenter-Branche ist das Recruiting neuer Mitarbeiter. Um möglichst viele Bewerber zu erreichen, muss sich das Personalwesen einer großen Bandbreite an Marketinginstrumenten bedienen. Speziell das digitale Marketing eröffnet hier ganz neue Möglichkeiten zur Verbreitung von Jobangeboten.

Digitales Marketing

Grundlage für die digitale Rekrutierung ist natürlich die Unternehmenswebsite. Hier können Firmen offene Stellen ausschreiben, über die Unternehmenskultur berichten und sich als Arbeitgeber präsentieren. Auch Social Media sind relevant. Durch sie können Unternehmen mit potentiellen Bewerbern in Kontakt treten. Soziale Netzwerke bieten zudem die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens zu werfen. Das kann zum Beispiel in Form eines Facebook-Accounts geschehen. Denkbar sind auch YouTube-Videos mit Testimonials, die über den Job im Callcenter berichten. So lässt sich zeigen, dass Kundenservice durchaus Spaß machen kann.

Das Karriereportal der CAPITA Europe

Die CAPITA Europe setzt im Bewerberprozess mit ihrem Karriereportal schon jetzt auf digitales Marketing. Auf dem Portal können Interessenten sämtliche aktuelle Stellenangebote verfolgen. Richtig innovativ: Bewerber können sich für ausgewählte Stellen sogar per Video bewerben – ein Smartphone und die App „Talentcube“ sind das einzige, was sie hierfür benötigen. So verläuft der Bewerbungsprozess weniger komplex und weniger bürokratisch als gewöhnlich. Das spricht ganz neue Zielgruppen an, vor allem der jüngeren Generation.

Videos spielen auf dem Portal auch an anderer Stelle eine Rolle. Unter der Rubrik „Hinter den Kulissen“ plaudern Mitarbeiter ein wenig aus dem Nähkästchen und berichten über ihren Berufsalltag als Kundenberater. Mitarbeiter in Bild und Ton zu Wort kommen zu lassen, ist sinnvoll. So kann die Branche mal aus Sicht von Callcenter-Agenten gezeigt werden. Damit lassen sich eventuelle Voreingenommenheiten entkräften – mit positiven Auswirkungen auf das Image der Branche.

Die CAPITA stellt sich auf dem Portal ausführlich vor: Bewerber erfahren hierbei nicht nur, womit sich das Unternehmen konkret befasst und welche Standorte es hat, sondern welche Chancen und Vorteile sich Bewerbern bei einer Karriere im Unternehmen bieten würden. Dazu zählen unter anderem Faktoren wie das betriebliche Gesundheitsmanagement, die betriebliche Altersvorsorge oder Fortbildungsmöglichkeiten. All diese Informationen sind für Jobsuchende von besonderer Bedeutung.

Integration der Social Media

Das Karriereportal der CAPITA Europe ist mit mehreren Social-Media-Kanälen verknüpft, darunter beispielsweise ein Facebook-Account und ein YouTube-Kanal. Vorteil? Auf den einzelnen Kanälen sind – abhängig von Alter, Geschlecht und Interessen – andere Zielgruppen aktiv. Da Beiträge innerhalb der Netzwerke mit „Freunden“, Followern bzw. Abonnenten geteilt werden können, wächst der Adressatenkreis kontinuierlich – so lassen sich mehr potentielle Bewerberkandidaten erreichen.

Vorteile der Digitalisierung nutzen

Die Integration digitaler Medien in das Recruiting garantiert einen signifikanten Zuwachs an Aufmerksamkeit, weil über digitale Kanäle eine entschieden größere Personenanzahl erreicht wird, allem voran jüngere Jahrgänge, die in erster Linie im Internet nach einem Job suchen. Die Callcenter-Branche sollte deshalb unbedingt die Vorteile der Digitalisierung nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen und so neue Mitarbeiter zu gewinnen.

m.sosna@result.de'

Author: Michaela Sosna

Die Digitalredakteurin ist bei 3C DIALOG verantwortlich für den Bereich PR und Social Media.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.