Service Chat

Barcamp – Was soll das?

Barcamp – Was soll das?
16
Jun

Am Donnerstag, den 18. Juni, findet zum dritten Mal das Callcenter Barcamp statt. Diesmal macht die Veranstaltung Station in Kassel, wo am gleichen Tag auch die Nacht der Headsetter stattfinden wird und somit gleich zwei Highlights für die Callcenter-Branche geboten werden. Neben dem Callcenter-Barcamp haben sich in der letzten Zeit zahlreiche Barcamps etabliert, die die unterschiedlichsten Branchen oder Interessensgruppen ansprechen. Doch was macht eigentlich den besonderen Reiz dieser Unkonferenzen aus?

Alle gestalten mit

Jeder kennt klassische Konferenzen mit festgelegter Agenda, geladenen Referenten. Das Programm ist von langer Hand geplant, alle Teilnehmer wissen, worauf sie sich einlassen. Man hört mehr oder weniger spannende Vorträge, in deren Anschluss ein kurzes Zeitfenster für Diskussionen geplant ist. Keine Frage – auch eine solche Veranstaltung bietet ihren Teilnehmern neue Erkenntnisse und Informationen und die Möglichkeit zum Austausch. Ein Barcamp unterscheidet sich hier aber grundlegend und hat dadurch für die Teilnehmer einen besonderen Mehrwert. Bei einem Barcamp kann jeder Teilnehmer einen Beitrag einbringen. Diese sogenannten Sessions wie z. B. kurze Vorträge, Workshops etc. werden vor Beginn kurz vorgestellt. Danach stimmen alle Teilnehmer darüber ab, welche Sessions Eingang ins Programm finden. Bei einem Barcamp werden also alle Teilnehmer aktiv mit einbezogen. Jeder ist für das Gelingen der Veranstaltung verantwortlich.

Dialog auf Augenhöhe

Die Sessions sind bewusst kurz geplant, denn im Zentrum steht die Diskussion bzw. der Dialog der Teilnehmer über alle Hierarchieebenen hinweg. Barcamps richten sich nicht gezielt an Personen aus dem Management und Entscheider, sondern versuchen gezielt Personen aus alle Hierarchieebenen Eines Unternehmens, Branchenvertreter aus den unterschiedlichsten Bereichen oder einfach nur Themeninteressierte zu erreichen. In dieser besonderen Mischung liegt der besondere Reiz eines Barcamps. Der gleichberechtigte Dialog aller Teilnehmer eröffnet neue Blickwinkel und Perspektiven auf bestimmte Themen, die bei klassischen Konferenzen zumeist verborgen bleiben.

Gelebter Digitaler Wandel

Bei Barcamps handelt es sich um Non-Profit-Veranstaltungen, deshalb verbreiten sich alle Informationen in der Regel digital über Websites, Blogs und Social Media. Die Teilnehmer der Veranstaltungen vernetzen sich und stehen somit auch über die eigentliche Veranstaltung hinaus in einem Austausch. Auf diese Weise kann eine lebendige Community entstehen, die ihren Mitgliedern Ressourcen, Kompetenzen und Impulse bietet und auf diese Weise einen nachhaltigen Nutzen für alle bietet.

Wer jetzt neugierig auf das Konzept Barcamp geworden ist und gerne mal bei einer Unkonferenz dabei sein würde: Für ganz Kurzentschlossene gibt es hier noch letzte Tickets für das Callcenter Barcamp in Kassel.

Author: Andrea Farnung

Andrea Farnung arbeitet seit 2010 im Unternehmensverbund und ist seit 2014 für die Unternehmenskommunikation von 3C DIALOG verantwortlich.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.