Service Chat

Ausbildungskooperation: Was hat es den Auszubildenden gebracht?

6
Feb

Erinnern Sie sich noch? Im vergangenen Jahr sind wir mit der Firma Nösse Datentechnik GmbH & Co. KG aus Leverkusen eine Ausbildungskooperation eingegangen. Im November 2012 habe ich hier in unserem Blog bereits darüber berichtet. Der Gedanke hinter der Kooperation: Unsere Auszubildenden sollen die Möglichkeit bekommen, auch Unternehmensbereiche kennenzulernen, die wir bei 3C nicht abdecken können. Nun liegt der Aufenthalt von Jan und Sabrina in der jeweils anderen Firma schon etwas zurück, und wir sind natürlich sehr gespannt, was die beiden so zu erzählen haben.

„Am Anfang hatte ich keinerlei Vorstellung von der Arbeit in einem Dialogcenter“, berichtet mir Sabrina. Das Team, in dem die junge Auszubildende ein Telefonie-Projekt mitbetreute, machte ihr den Einstieg aber sehr leicht. Die Kollegen bemerkten schnell, dass Sabrina in der ersten Zeit interessiert zuhörte, wenn ein anderer ein Telefonat annahm. „Mir hat es anfangs sehr geholfen, Gespräche mitzuhören, um ein Gefühl für die unterschiedlichen Anrufer zu bekommen“, verrät Sabrina mir.

Trotz dieser guten Vorbereitung und Schulungsmaßnahmen war sie bei ihren ersten Telefonaten noch etwas unsicher, erinnert sich die Auszubildende: „Ich hatte Angst, den Anrufern etwas Falsches zu erzählen oder die Daten der Anrufer nicht richtig aufzunehmen. Nach ein bis zwei Tagen wurde ich aber schnell sicherer.“

Nach rund vier Wochen in unserem Unternehmen zieht Sabrina ein positives Fazit: „Das Projekt Azubi-Austausch hat sich definitiv gelohnt. Bei euch habe ich gelernt, Gespräche bewusster zu führen – vor allem Gespräche mit komplizierten Anliegen. Ich weiß nun, wie ich mich bei solchen Telefonaten am besten verhalte. Bei Telefonaten fühle ich mich viel sicherer und selbstbewusster.“

Wareneingang, Warenausgang und Lagerlogistik gehörten bisher nicht zum Arbeitsalltag von Jan. Das hat sich im Rahmen der Ausbildungskooperation geändert. In den etwas mehr als vier Wochen bei der Firma Nösse in Leverkusen hat er viele Erfahrungen in der Lagerhaltung sammeln können. „Mir hat sehr gefallen, dass ich während meines Aufenthalts in jedem Bereich des Lagers mitwirken durfte und somit in nur kurzer Zeit sehr viel über die Lagerlogistik lernen konnte“, berichtet Jan.

Am Morgen eines Arbeitstages waren Jan und die anderen Kollegen mit dem Einlagern von der am Vortag eingetroffenen Ware beschäftigt. Anschließend wurden Kundenaufträge anhand von Packzetteln kommissioniert und zur Packstation gebracht, wo sie versandfertig gemacht und im System gebucht wurden.

Was waren denn genau deine Aufgaben, will ich von Jan wissen: „Zu meinen Aufgaben gehörte es, neu angelieferte Ware auf äußere Schäden sowie auf Vollständigkeit zu prüfen. Hatte alles seine Richtigkeit, wurde die Ware im System den Lagerorten zugewiesen. Bei großen Warenlieferungen suchte ich mir selbst die Lagerorte raus und lagerte die Lieferung direkt ein.“

Der Umgang der Kollegen untereinander ist Jan in positiver Erinnerung geblieben: „Man wurde herzlich empfangen und konnte sich bei Fragen jederzeit an einen Kollegen wenden, der dann gerne weiterhalf.“ Und er betont: „Die Ausbildungskooperation ist nicht nur für uns Auszubildende eine Möglichkeit, neue Unternehmensbereiche und einen anderen Betrieb kennenzulernen, sondern sie ist auch für die Mitarbeiter von 3C eine Gelegenheit, die eigenen Kernkompetenzen an die Auszubildenden des Kooperationsbetriebs weiterzugeben.“

Besser kann man es nicht zusammenfassen.

Ich möchte mich in meiner Funktion als Ausbilder an dieser Stelle noch einmal bei den beiden Auszubildenden für ihr Engagement bedanken. Eine Ausbildungskooperation steht und fällt mit ihren Teilnehmern. Vielen Dank!

Weiterführende Informationen: Habe ich Ihr Interesse für Ausbildungskooperationen geweckt? Wollen Sie möglicherweise in Ihrem eigenen Betrieb eine solche anbieten? Im Magazin Personalwirtschaft ist zu diesem Thema ein interessanter Artikel erschienen, den Sie sich bei Gelegenheit einmal anschauen können. Hilfreich ist auch diese Broschüre von Angelika Horstkotte-Pausch und Jörg Meier mit praktischen Tipps für die Ausbildungskooperation.

Author: Norbert Rottmann

Seit 2009 ist Norbert Rottmann für die 3C DIALOG tätig. Er verantwortet den Bereich Projektcontrolling und ist ein ausgewiesener Experte in den Bereichen Qualitätsmanagement und der Qualitätssicherung.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.